IGRT

Die IGRT (image-guided radiotherapy) stellt eine präzise Bestrahlung sicher, indem sie vor jeder Strahlenbehandlung die Position des Patienten mit der Planungsuntersuchung abgleicht und so noch unmittelbar vor der Bestrahlung das Feld adaptieren kann.

Dies geschieht mittels einer im Beschleuniger integrierten Röntgenvorrichtung oder Low-dose-CT. Vor jedem strahlentherapeutischen Eingriff werden Bilder aufgenommen und mit denen der Planungs-CT überlagert.

Anhand der Aufnahmen wird die Position des Patienten und seiner Organe überprüft und mit dem Bestrahlungsplan verglichen. Die aktuelle Lagerung des Patienten wird so exakt berechnet, der Bestrahlungstisch entsprechend ausgerichtet.

Die Technik der bildgeführten Strahlentherapie für eine sichere und schonende Behandlung ist in allen Geräten am DTZ integriert.

 

Abb: Fusion der diagnostischen mit der therapeutischen  Aufnahme für eine optimale Patientenlagerung –  vor der Korrektur Abb: Fusion der diagnostischen mit der therapeutischen  Aufnahme für eine optimale Patientenlagerung – nach der Korrektur